Kroatien

Kroatien – welche Dokumente zu nehmen und praktische Hinweise

Lesezeit: 3 minuten

Kroatien Fans für Ferien in diesem kleinen aber schönen Land muss ich nicht überzeugen

Für diejenigen, die eine Reise zum ersten Mal nach Kroatien planen, lohnt es sich zu wissen welche dokumente zu nehmen. Damit das erste Mal angenehm ist und fiel für lange zeit ins Herz.

Kroatien

Wann nach Kroatien fahren?

Für Liebhaber von heißem Wetter lohnt es sich während der Ferienzeit zu fahren. Je weiter Sie nach Süden fahren, desto mehr Hitze, 35 Grad Celsius und mehr. Für diejenigen, die niedrigere Temperaturen bevorzugen, sind die empfohlenen Monate: Mai, Juni, September und Oktober. Wir haben persönlich die Sommermonate und zum Vergleich Mai, Juni und September überprüft. Wir empfehlen auf jeden Fall Perioden vor oder nach der Saison. Das Wetter in diesen Monaten ist ebenfalls garantiert (schwankt innerhalb von 30 Grad Celsius, das Wasser hat auch 22 Grad), es gibt definitiv weniger Touristen und daher sind die Preise sowohl in den Geschäften als auch in der Unterkunft wettbewerbsfähiger. Für Segelfans empfehlen wir auch nicht das Segeln im Juli-August. Aufgrund der sehr hohen Preise in Hotels, Restaurants, Massen von Touristen an den Stränden und beim Besuch der Sehenswürdigkeiten von Kroatien. In der Nebensaison sinken die Charterpreise und die Aufenthaltskosten deutlich.

Welche Dokumente sollte ich nach kroatien mitnehmen?

Kroatien als EU-Mitglied hat seine Grenzen für Bürger der Mitgliedstaaten geöffnet. Jeder kann dort für bis zu 90 Tage ohne Visum bleiben. Es lohnt sich zu wissen welche dokumente zu nehmen, auf die reise nach Kroatien. Leider ist Kroatien kein Mitglied der Schengen-Zone, daher sind Warteschlangen an den wichtigsten Grenzübergangsstellen immer noch und es wird eine Weile dauern, bevor es sich ändert. Sie können die Grenze mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass überqueren. Eine grüne Karte ist erforderlich, wenn Sie eine Reise nach Peljesac oder nach Dubrovnik planen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Sie die Grenzen mit Bosnien und Herzegowina überschreiten müssen. Der Bau der Brücke auf Peljesac ist geplant. Was würde das Land mit der Halbinsel Peljesac verbinden. Dies würde es dem Fahrer ermöglichen, die Grenzen zu Bosnien und Herzegowina zu umgehen. Der Bau der Brücke begann im Jahr 2007, aber aufgrund der globalen Krise wurde am 17. Mai 2012 eingestellt. Durch Regierungsbeschluss. Anfang 2018 teilte der Minister für Meer, Verkehr und Energie – Oleg Butković mit, dass er keine Probleme sehe, den Bau der Brücke fortzusetzen.

Achten Sie in Kroatien auf:

– Vermeiden Sie längere Aufenthalte im beheizten Fahrzeug als nötig

Siehe auch dies:  Kroatien wechselt Kuna in Euro

– Rauchen – Rauchen nur an dafür vorgesehenen Orten erlaubt, die Strafe beträgt 130 Euro!

– Schalen von lebenden Mollusken aus dem Meeresboden extrahieren – das ist verboten

– sehr günstige Angebote von Reisebüros wegen des Betrugsrisikos.

Praktische Informationen für Fahrer und welche dokumente zu nehmen:

Es lohnt sich, wenn Sie eine Reise nach Kroatien planen, die Website mit Gebühren auf kroatischen Autobahnen zu besuchen:

-> http://www.hak.hr/info/cestarine/

und berechnen Sie alle Zahlungen und überprüfen Sie die Bedingungen, die auf den Autobahnen in Kroatien mit Hilfe von Webcams vorherrschen:

->  http://www.hak.hr/info/kamere/

Wir empfehlen die Zahlung mit einer Karte auf Autobahntoren, weil die Fenster mit Barzahlung immer voll sind. Allerdings, wenn Sie es sich leisten können. Empfehlen Wir, auf Nationalstraßen zu fahren (außer der Autobahn), während der Fahrt garantiert schöne Aussichten, die Möglichkeit des Einkaufens in Straßenständen, etc.

Die Straßenverkehrsordnung:

– verbietet das Telefonieren während des Autofahrens

– verlangt, dass jeder Fahrer einen gültigen Führerschein, eine Registrierungskarte, eine Haftpflichtversicherung und Warnwesten besitzt

– verbietet das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol

– verbietet das Parken in verbotenen Zonen – diese Bestimmung wird sehr streng durchgesetzt. Wir haben sehr oft Autotransporter mit “Spinne” gesehen

– verlangt, dass alle Passagiere angeschnallt sind

Erlaubte Geschwindigkeiten:

– 40 km / h – Fahrzeuge, die andere Fahrzeuge ziehen

– 50 km / h – bebaute Gebiete

– 90 km / h – nicht bebaute Gebiete

– 110 km / h – auf Schnellstraßen

– 130 km / h – auf Autobahnen

Es bleibt uns nichts anderes übrig, als zu wünschen:

Sretan put!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.