Vrnik

Vrnik – azurblaues Meer und Zikaden

Lesezeit: 5 minuten

 

Trotz des Fehlens von Autos, Straßen und Geschäften ist diese erstaunliche Insel mit ihren Steinhäusern, dem azurblauen Wasser und der neu eröffneten Kunstgalerie die einzige noch bewohnte Insel des Korčula-Archipels. Was gibt es auf Vrnik zu sehen? Wie viel Zeit kann man auf dieser Insel verbringen? Diese und andere Fragen beantworten wir in unserem Beitrag unten.

Vrnik Geschichte und Attraktionen der Insel

Vrnik ist die zweitgrößte (nach der Insel Badija) Insel des Korčula-Archipels. Sie bietet den Besuchern Kiesel- und Felsstrände in der friedlichen Umgebung eines malerischen Inseldorfs, das sich ideal für einen Tagesausflug eignet.

Die Insel Vrnik ist ein beliebtes Ausflugsziel für alle, die unter anderem die Stadt Korčula, Lumbarda oder Žrnovo besuchen. Vrnik befindet sich zwischen der Halbinsel Pelješac und der Insel Korčula. Die Insel ist mit den örtlichen Wassertaxis von Lumbarda, Orebić und der Stadt Korčula aus leicht zu erreichen.

Vrnik ist die einzige bewohnte Insel des Archipels. Es ist ein ruhiges Dorf, das im Winter fast leer ist. Im Sommer zieht es die Touristen an die schönen Kiesel- und Felsstrände, die durch die Erosion des Schutts aus den Steinbrüchen der Insel entstanden sind. Die Steine aus diesen Steinbrüchen wurden für den Bau vieler adriatischer Städte verwendet, darunter mehrere Paläste in Dubrovnik, Venedig, Wien und Washington. Die Insel ist 850 Meter lang und 450 Meter breit und hat eine Fläche von 0,35 Quadratkilometern.

Es ist bemerkenswert, dass die Insel früher eine wichtige Steinquelle für Steinmetze und Bildhauer war. Die gut gebauten Häuser auf der Insel zeugen von der jahrhundertealten Handwerkskunst der Einwohner, von denen es zu Beginn des 20. Jahrhunderts fast zweihundert gab!

Die Nachbarinsel Badija war traditionell eine Insel der Gelehrsamkeit und des Gebets (des Geistes und der Seele), während Vrnik zweifellos eine Insel des Handwerks und der Schöpfung war. Hier befinden sich die ältesten und zahlreichsten Steinbrüche des Korčula-Archipels. Heute sind sie verlassen und können besichtigt werden. In der Vergangenheit waren 29 von ihnen aktiv und boten der örtlichen Bevölkerung seit der Römerzeit Arbeit und Einkommen.

Siehe auch dies:  Kroatien - welche Dokumente zu nehmen und praktische Hinweise

Die auf alten Fotografien zu sehende Insel aus glitzerndem Stein zeigt, dass sie praktisch waldlos war, da ihre Hügel für den Abbau von hochwertigem und geschätztem Kalkstein genutzt wurden.

Im Laufe des Jahrhunderts verringerte der zunehmende Einsatz von Sprengstoffen zur Unterstützung des Abbaus den Bedarf an Bergbauarbeitern. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Bau einer großen Werft in Korčula, die Steinbrüche von Vrnik ihrer Arbeitskräfte zu berauben, was zu einer Abwanderung von der Insel führte.

In den 1980er Jahren existierte nur noch die Sommer-Bildhauerschule in Buffalo Bay als lebendige Erinnerung an die glorreichen Zeiten der Steinbrüche. Einer der berühmtesten Bildhauer von Korčula, LujoLozica, hatte sein Atelier hier auf der Insel in der Büffelbucht (einem kleinen abgelegenen Teil der Insel in Richtung Lumbarda).

Mit dem Aufkommen des Tourismus in der Nachkriegszeit wurde Vrnik weitgehend zu einem Dorf mit Ferienhäusern für diejenigen, die im Sommer dem Trubel der Touristen auf Korčula entkommen wollten. Heute erwacht die Insel Vrnik im Sommer zum Leben, wenn die Besucher die friedliche Ruhe und den einzigartigen Charme des Eilands genießen.

Steinbrüche auf Vrnik

Der Kalkstein hier ist dick, hart und so weiß wie Möwenflügel”. Es ist ein Schatz auf dieser Insel, der von und zu verschiedenen Orten außerhalb des Archipels und der Insel Korčula gereist ist.

Interessanterweise werden Steinbrüche auf Vrnik schon seit dem Neolithikum genutzt. Es gibt Hinweise darauf, dass der römische Kaiser Diokletian für den Bau seines Palastes in Salona bei Split Steine aus Vrnik verwendete. Ab dem 14. Jahrhundert wurde der Stein nach Dubrovnik, Sibenik und Zadar exportiert.

Die Insel Vrnik ist seit dem 17. Jahrhundert bewohnt. Davor lebten die Steinmetze auf der Nachbarinsel Korčula in den Städten: Korčula, Lumbarda und Žrnovo. Später begannen sie, Häuser auf der Insel zu bauen und zogen mit ihren Familien dorthin. In manchen Zeiten arbeiteten bis zu 600 Menschen in diesen Steinbrüchen. Der letzte große Steinabbau auf der Insel fand Ende der 1960er Jahre statt, und 1966 brach die gesamte Steinindustrie zusammen.

Siehe auch dies:  Porec in Istrien

Das älteste Gebäude der Insel ist Kaštil, das sich im südöstlichen Teil der Insel befindet. Sie wurde im 15. Jahrhundert im Gotik-Renaissance-Stil als Sommerresidenz der Adelsfamilie Gabrielis-Ismaeli erbaut, deren Palast noch in der Altstadt von Korčula steht.

Die älteste Kirche der Insel wiederum wurde 1674 erbaut. Elektrizität gibt es auf der Insel seit den 1950er Jahren, die Frischwasserleitung seit Mitte der 1980er Jahre.

Attraktionen der Insel Vrnik

Die älteste Kirche befindet sich an der Nordküste und ist ein Barockbau aus dem 17. Jahrhundert mit dem Namen GospaodPohođenja aus dem Jahr 1674.

Wenn man weiter an der Strandpromenade entlanggeht, kann man zahlreiche Häuser sehen, in denen die Einwohner von Vrnik lebten. Unterwegs stoßen Sie auf eine Schule, die fast ein Jahrhundert lang, von 1868 bis 1958, den Kindern der örtlichen Bevölkerung diente.

Es ist kaum zu glauben, dass vor mehr als hundert Jahren fast zweihundert Menschen auf dieser Insel lebten und so viele Lehrer an der Schule unterrichteten. Heute ist ein Teil der Schule als Erinnerung an ihre Vergangenheit erhalten geblieben. Der größte Teil des Gebäudes ist der Vrnik Arts Club, der sich in den Sommermonaten in eine Kunstgalerie und ein Restaurant verwandelt, in dem die Werke lokaler Künstler ausgestellt werden. Der andere Teil beherbergt ein Restaurant und einen Souvenirladen.

Vrnik – wo kann man essen?

Auf der Insel gibt es zwei Restaurants, die lokale Gerichte servieren. Sie sind von Juni bis September von mittags bis abends geöffnet. Sie sind:

  • Restaurant Škoj (etwas versteckt, aber dank einer Informationstafel können Sie den Weg dorthin finden);
  • Vrnik Arts Club direkt neben der Kirche und der Wassertaxi-Anlegestelle.

Vrnik wann besuchen?

Ideal sind die Monate Juni bis Oktober, aber auch außerhalb der warmen Monate ist ein Besuch möglich.

Wie lange sollte Ihr Besuch dauern?

Ein Tagesausflug reicht aus, aber Sie können hier auch ein Ferienhaus oder eine Wohnung mieten.

Siehe auch dies:  Vodice

Vrnik – was kann man auf der Insel unternehmen?

  • Schwimmen und Schnorcheln im südlichen, schattigen Teil der Insel;
  • Machen Sie eine Führung durch die Überreste der einst blühenden Steinmetzgemeinde;
  • Entspannen Sie sich auf 150 Quadratmetern Strandfläche mit Blick auf Korčula und Pelješac;
  • Lernen Sie die lokale Kunst in einer Kunstgalerie kennen;
  • Wandern Sie durch den bewaldeten Teil der Insel.

Vrnik Strände

Auf der Insel gibt es mehrere Badestellen, die für Erwachsene und Kinder geeignet sind. Der Strand mit der Steinmole gegenüber der Insel Planjak hat kristallklares Wasser. Wenn Sie am Meer entlang in Richtung des Dorfes Vrnik spazieren gehen, finden Sie viele andere Strände und Orte, die zum Schwimmen oder Springen ins Meer geeignet sind.

Im östlichen Teil der Insel gibt es einen von Kiefern beschatteten Teil, der sich ideal für einen Badetag eignet, wenn die Hitze in anderen Teilen des Archipels unerträglich wird. Folgt man dem Weg in Richtung der Aussicht auf die Halbinsel Pelješac, erreicht man einen schattigen Abschnitt mit Blick auf Lumbarda und Sutvara.

Unterkunft auf der Insel Vrnik

Interessanterweise ist es möglich, eine Unterkunft auf der Insel Vrnik zu finden. Häuser zur Miete sind sehr beliebt. Allerdings sollte man bedenken, dass die Mietpreise recht hoch sind, aber das ist der Preis für die schönen Strände, die Ruhe und das azurblaue Meer ringsum.

Vrnik-Karte

Wie kommt man auf die Insel Vrnik?

Ähnlich wie die Inseln Badija und Stupe kann Vrnik mit dem Wassertaxi von Lumbarda oder der Stadt Korčula aus erreicht werden. Der Preis für die Fahrt von Korčula nach Vrnik beträgt 80 kn/Person (Hin- und Rückfahrt). Es lohnt sich, die Hop-On-Hop-Off-Option zu nutzen, dann können Sie Badija – Vrnik – Lumbarda für 120 kn besuchen. Wir persönlich sind schon viele Male mit Taxi Boat gefahren.

Meinung von Vrnik

Wir waren von der Insel bezaubert. Es ist eher ein Ort für Liebhaber der Aussicht und des azurblauen Wassers. Sie können die Zeit vergessen, im Meer schwimmen und Bücher lesen. Wir persönlich empfehlen.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.