erste Urlaub in Kroatien

Wie Sie Ihren erster Urlaub in Kroatien Planen….. praktische Anleitung, Teil 1

Lesezeit: 5 minuten

Erste Urlaub in Kroatien … was Sie wissen sollten!

Der erste Urlaub in Kroatien ist immer der schwierigste. Vor allem wenn Sie Ihren ersten Urlaub in Kroatien auf eigene Faust planen.

In diesem und im nächsten Beitrag werden wir versuchen, die häufigsten Fragen zu grundlegenden Dingen bei der Organisation einer Reise nach Kroatien zu beantworten. Kroatien wird immer beliebter. Wenn ich an Kroatien denke. denke ich an: Wärme, Sonne, Segeln, Wein, Inseln, Meer und wunderschöne Strände. Landschaften und die Gastfreundschaft der Einwohner.

 

In Kroatien gibt es über tausend Inseln, 8 Nationalparks, 11 Naturparks, über 6.000 km Küstenlinie und zehn UNESCO-Welterbestätten.

 

Um Sie besser zu navigieren, stellen wir Ihnen die in diesem Beitrag behandelten Themen vor:

1. Benötigen wir ein Visum nach Kroatien?

2. Gehört Kroatien zum Schengen?

3. Die Währung von Kroatien

4. Reiseversicherung

5. Registrierungspflicht

6. Roaming-Gebühren

7. Internet

8. Sicherheit

9. Straßen in Kroatien

1. Benötigen wir ein Visum nach Kroatien?

Die meisten ausländischen Gäste benötigen kein Visum für die Einreise nach Kroatien. einschließlich der EU, Großbritanniens, der USA, Australiens, Kanadas und Neuseelands.

Ausländer aus diesen Ländern können innerhalb von 180 Tagen einmal 90 Tage in Kroatien bleiben.

Bürger aus EU-Ländern können mit einem Personalausweis nach Kroatien einreisen, und alle anderen müssen mit einem gültigen Reisepass reisen.

Wenn Sie ein Visum nach Kroatien benötigen, aber ein gültiges Schengen-Visum sowie ein Visum für Zypern, Rumänien und Bulgarien haben, benötigen Sie kein separates Visum für Kroatien.

Wenn Sie ein Visum in Kroatien benötigen, können Sie die Antragsformulare hier ausdrucken – https://crovisa.mvep.hr/default.aspx?langId=en , ausfüllen und zusammen mit den angeforderten Dokumenten an die kroatische Botschaft, das Konsulat oder das anerkannte Reisebüro senden.

Siehe auch dies:  Kroatien Nationalmannschaft WM 2018

Um ein kroatisches Visum zu beantragen, benötigen Sie einen gültigen Reisepass, der vor weniger als 10 Jahren ausgestellt wurde, sowie ein Ablaufdatum von mindestens drei Monaten nach dem geplanten Abreisetermin aus Kroatien.

Alle Visa-Fragen können über vize@mvep.hr gesendet werden.

 

2.Gehört Kroatien zum Schengen?

Kroatien ist ein EU-Mitglied. Das Land gehört jedoch immer noch nicht zum Schengen. Das bedeutet, dass wir unsere Dokumente immer noch an der Grenze zeigen müssen, wenn Sie aus benachbarten EU-Ländern in Kroatien ankommen, und umgekehrt.

Wenn Sie über ein gültiges Schengen-Visum verfügen, benötigen Sie kein separates Visum, um Kroatien zu besuchen. Das kroatische Visum selbst berechtigt Sie jedoch nicht, andere europäische Länder zu besuchen. Sie müssen ein Schengen-Visum beantragen.

 

3.Die Währung von Kroatien

Kroatien ist Teil der Europäischen Union, das Land verwendet den Euro immer noch nicht als einheitliche Währung. Die kroatische Währung ist Kuna (kn), und der Wechselkurs beträgt rund 7,5 kuna für 1 € oder 6,5 kuna für 1 $ und 8,4 kuna für 1 £.

In Euro können wir bezahlen: Unterkunft, Mahlzeiten in Restaurants, Mautgebühren auf kroatischen Straßen und Benzin. Den Rest erhalten wir normalerweise in Kuna und der Wechselkurs ist möglicherweise weniger günstig als in Wechselstuben.

Wenn Sie an einem Geldautomaten Geld abheben möchten, sollten Sie Geldautomaten von offiziellen Banken nutzen. (eine der kroatischen Banken, wie Zagrebacka, Privredna OTP, Erste oder Adikko Bank, die sich normalerweise in der Nähe der Bankfiliale befinden.). In Hotels finden Sie häufiger Euronet-Geldautomaten. ( Blau und Gelb). Die häufig an prominenten Orten in Städten, Hotels und Resorts zu finden sind und daher bequemer zu verwenden sind, aber auch teurer zu verwenden sind.

Eine weitere wichtige Sache über Geld ist die sogenannte dynamische Währungsumrechnung – DCC (Dynamic Currency Conversion). Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Betrag unserer Transaktion per Kreditkarte oder Bankkarte am Verkaufsort in Ihre Landeswährung umgerechnet wird. In Hotels, Restaurants oder Geldautomaten, in denen wir mit Karte oder Bargeld bezahlen möchten. können die Mitarbeiter fragen, ob wir die Zahlung in der lokalen Währung (Kuna) oder in ihrer eigenen Währung bevorzugen. Der Nachteil dieser Währungsumrechnung besteht darin, dass DCC durch Provisionen und ungünstige Wechselkurse durch einen überhöhten Endpreis eines Urlaubsessen oder Bargeldabhebung an einem Geldautomaten von bis zu 10% gekennzeichnet ist.

Siehe auch dies:  Einsiedelei Blaca auf der Insel Brač

 

4.Reiseversicherung

Die Reiseversicherung deckt alle Arten von Situationen ab, in denen etwas schief geht: vom Gepäckverlust über die Reiserücktrittsversicherung bis zur medizinischen Betreuung.

Wenn Sie ein EU-Bürger sind, deckt die Europäische Krankenversicherungskarte Ihre medizinischen Grundbedürfnisse und die medizinische Notfallversorgung ab. Dies gilt jedoch nicht für den Notfalltransport in das Ursprungsland.

Bürger aus Ländern außerhalb der EU sollten in ihren Botschaften prüfen, auf welcher medizinischer Versorgung sie in Kroatien versichert sind. Da dies in hohem Maße von bilateralen und gegenseitigen Abkommen zwischen Ländern abhängt.

Für andere Schäden wie Verlust von Dokumenten und Gepäck. Verlust von Gegenständen und Stornierung von Reisen müssen Sie eine Reiseversicherung abschließen. Es gibt viele Versicherungsgesellschaften, die verschiedene Versicherungen und Pauschalangebote anbieten.

 

 

5.Registrierungspflicht

Alle Touristen, die sich in Kroatien aufhalten, müssen beim örtlichen Tourismusbüro angemeldet werden. Nicht-EU-Bürger werden auch automatisch im Polizeipräsidium registriert.

Aus diesem Grund werden wir beim Check-in in einem beliebigen Hotel, in einer privaten Unterkunft oder auf einem Campingplatz gebeten, Ihren Pass oder Personalausweis vorzulegen (und oft bis zum nächsten Tag zu lassen).

 

6.Roaming-Gebühren

Seit 2017 gibt es in den EU-Ländern keine Roaming-Gebühren mehr. Dies bedeutet, dass wir unabhängig vom Mobilfunkanbieter in der EU für Daten, Anrufe und SMS die gleichen Preise zahlen werden wie in unserem Heimatland.

Die Roaming-Gebühren für andere Länder sind jedoch immer noch recht hoch. Wir können einige Pakete von Mobilfunkbetreibern in Ihrem Land oder in Kroatien kaufen.

In Kroatien verkauft T-com 7 Tage unbegrenztes Surfen für 11 €. Enthält eine Nano-, Mikro- oder SMS-Karte. Sie können diese Pakete an Tankstellen, Kiosken, T-Com-Zentren und kroatischen Postämtern kaufen. Der erste urlaub in Kroatien mit dieser karte wird sicherlich einfacher und angenehmer sein.

Siehe auch dies:  Thronspiel (Game of Thrones) in Kroatien

Hier ein Link für euch – https://www.hrvatskitelekom.hr/visiting-croatia

7.Internet

Das Internet in Kroatien ist leicht zugänglich. Die WLAN-Abdeckung ist recht gut, und in vielen Städten gibt es an prominenten Orten der Stadt kostenlose WLAN-Hotspots. Die meisten privaten Unterkünfte sowie Hotels und sogar Campingplätze bieten kostenlosen WLAN-Internetzugang.

Das Internet in Kroatien ist jedoch nicht so schnell, wie wir es gewohnt sind. Zumindest ist es in ganz Kroatien nicht so schnell. In größeren Städten ist die Geschwindigkeit ziemlich hoch. Laut Speedtest.net betrug die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit in Kroatien im Jahr 2018 43,29 Mb / s für mobile Geräte und 28,67 Mb / s für festes Breitband.

8.Erste Urlaub in Kroatien und Sicherheit

Kroatien ist ein sehr sicheres Land mit einer sehr geringen Anzahl von Straftaten auf der Straße und fast ohne Gewalt. Wie überall müssen wir jedoch auf unser Gepäck aufpassen, insbesondere wenn Sie die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

9.Straßen in Kroatien

Wir beurteilen den Zustand der Straßen und die Sicherheit auf den Straßen Kroatiens sehr hoch. Die kroatischen Straßen sind in sehr gutem Zustand. Eine neue mehrspurige Autobahn verbindet Zagreb mit Rijeka im Nordwesten und von Ploce im Süden.

Die Tarife gelten für alle mehrspurigen Autobahnen mit dem Buchstaben A sowie für einige Brücken (z. B. Most Krk), Tunnel (z. B. Tunnel Ucka zwischen Rijeka und Istrien) usw. Der Preis für eine einfache Fahrt von Zagreb nach Split. (etwa 400 km) beträgt 181 Kn (25 € / 26.5 $) * Preise November 2018.

Neben Autobahnen können Sie auch auf freien Staatsstraßen fahren. Diese Straßen sind auch in gutem Zustand. Aber einige von ihnen, insbesondere die Küstenstraße D1 namens Jadranska Magistrala, sind landschaftlich sehr schön, aber auch sehr gefährlich.

 

Im nächsten Beitrag, werden wir uns mit weiteren angenehmen Themen des ersten Urlaubs in Kroatien beschäftigen wie: die beliebtesten Urlaubsziele, Strände und Mietwagen.

 

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.